Partner

BlitzSeminarausschreibung

Gewalt und Aggression in Pflege und Betreuung bei Demenz

Für die Betreuung von Demenzerkrankten gilt:

Gewalt entsteht nicht zufällig und nur selten ohne Vorwarnung- wenn wir die Zeichen verstehen können

In Situationen von Pflege und Betreuung kann sich Gewalt entwickeln, weil die Beteiligten nicht gleich stark sind. Hier gibt es Macht und Ohnmacht. Eigene Biografien in der Primärfamilie spielen eine Rolle – das Wissen um Verhaltensweisen beim Syndrom „Demenz“ ist sehr wichtig.

Seminarinhalte

· Gewalt und Aggression in Einrichtungen des Gesundheitswesens

o Überblick zu verschiedenen Formen von Gewalt in Institutionen

o Gesetzliche Rahmenbedingungen – rechtliche Grundlagen

· Umgebungsgestaltung in der Behandlungs-, Pflege- und Betreuungseinheit

o Milieu – Unterbringung und Versorgung

o Arbeitsbedingungen – Tagesablauf für Bewohner/Patienten/Klienten

o Regeln und Grenzen im täglichen Miteinander

o Präventionsmaßnahmen – Wahrnehmung von Bedürfnissen (N. Feil)

· Möglichkeiten der Risikoeinschätzung

o Erkrankungen mit affektiver Störung

o Erkennen von Frühwarnzeichen, „Die Eskalationstreppe“

o Angebot der Eigenreflektion im Fall von Aggression für die versorgende Kraft, um die Führung von „angespannten“ Situationen nicht zu verlieren

· Deeskalation und Intervention

· Verbale Kommunikationstechniken

· Nonverbale Kommunikation, Schutz- und Fluchtreaktionen

· Leitgedanken für die eigene Haltung in der Eskalation

· Zwangsmaßnahmen (unter Beachtung der rechtlichen Aspekte)

· Abschluss und Reflexion nach Gewaltsituationen

· Dokumentation, Besprechung im Team

· Weitere Hilfen und Unterstützung für alle Beteiligten

Seminar-Nr.

D/11/2231

Dauer

1 Tag

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter, für eine tiefgehende Arbeit der Gruppe, sollte es eine Vertrauensgruppe sein

Ideale Gruppengröße

12 Teilnehmer

Methoden

Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, verbale Kommunikationstechniken werden in praktische Übungen vertieft und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Diese Seite ist auch als pdf-download zum Ausdrucken verfügbar.

HP Raphaela Horvath, Buckower Damm 259A, 12349 Berlin, Tel. 030/62706038, Fax 030/62706039, E-Mail: horvath-unterricht@online.de