Partner

Flur PflegeheimSeminarausschreibung

Suizidgefahr? - Depressionen im höheren Lebensalter

medizinische Grundlagen und pflegerische Interventionen

Das höhere Lebensalter bietet dem Menschen große Herausforderungen: Umgang mit nachlassenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten, die eigene Endlichkeit wird sichtbar und einschneidende Veränderungen im sozialen Umfeld müssen bewältigt werden.

Die Freude am Leben vergeht – der Sinn des Lebens geht verloren.

Rund 12.000 Menschen nehmen sich pro Jahr in Deutschland das Leben. Den Großteil davon stellen nicht etwa Teenager, sondern pflegebedürftige Senioren. Vier von fünf dieser Verzweifelungstaten werden zuvor angekündigt. Doch nur wenige Pflegekräfte sind ausreichend geschult, um die zumeist unterschwelligen Botschaften korrekt zu deuten. (pqgs 2011)

· Ethische Grundsätze pflegerischen Handelns und rechtliche Grundlagen

· Krankenbeobachtung: Erkennen von Depression im höheren Lebensalter

· Demenz versus Depression

· Die besonderen Herausforderungen der Pflege und Betreuung von Menschen mit depressiven Störungen

· Möglichkeiten der Einschätzung des Suizidrisikos

· Krankenbeobachtung: Erkennen der Anzeichen für einen drohenden Suizid

· Das vorsorgliche empathische, seelsorgerliche Gespräch der betreuenden Kraft, empathische Gesprächsgestaltung (nach C. Rogers) mit praktischen Gesprächsübungseinheiten

· Verhalten im Notfall

· Aufbau eines unterstützende Netzwerks für eine stetige Präventionsarbeit

Seminar-Nr.

G/09/2229

Dauer

1 Tag

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter

Ideale Gruppengröße

16 Teilnehmer

Methoden

Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Diese Seite ist auch als als pdf-Download zum Ausdrucken verfügbar.

HP Raphaela Horvath, Buckower Damm 259A, 12349 Berlin, Tel. 030/62706038, Fax 030/62706039, E-Mail: horvath-unterricht@online.de