Partner

Aktivierende Pflege, aktivierende LagerungSeminarausschreibung

Kontrakturenprophylaxe

Nach den Leitlinien des MDK und dessen Dokumentation

Die Kontrakturenprophylaxe ist Teil der Grundpflege und erleichtert im Rahmen eines Lagerungsplans Schmerzen in Gelenk- und Muskelbereich und verhindert Versteifung.

Eine Kontraktur als bleibende Bewegungseinschränkung von Gelenken führt bis zur Versteifung durch die dauerhafte Verkürzung von Sehnen, Muskeln und Bändern. Im höheren Lebensalter mit geringerer Bewegungsmöglichkeit steigt die Kontrakturgefahr signifikant – vor allem, wenn chronische Erkrankungen eine zusätzliche Mobilisierung beschränken. Kontrakturen reduzieren die Lebensqualität und ziehen bei einem Extremfall eine Pflegebedürftigkeit nach sich. So bedeutet eine sorgfältig durchgeführte Kontrakturenprophylaxe im Rahmen der Pflegeprozessplanung eine Steigerung der Lebensqualität für Bewohner.

Folgende Seminarthemen sind zum Wohle der Bewohner im Tagesprogramm

• Ursachen und Risikofaktoren

- Checkliste Kontrakturrisiko

• Einteilung der Kontrakturen

• Symptome und Erkennungskriterien

• Integration in den Pflegeprozess

- Vom Lagerungsplan zum Bewegungsplan

- Mobilisation der Extremitäten mit vielen praktischen Übungen

- Spastizitätsmindernde Lagerung mit vielen praktischen Übungen

- Vorstellung von Pflegestandards im Rahmen der Kontrakturenprophylaxe

- Information und Beratung von Betroffenen und Angehörigen

- Dokumentation und PDCA-Zyklus

Seminar Nr.

P/29/2249

Dauer

1 Tag

Zielgruppe

Pflegefachkräfte

Ideale Gruppengröße

16 Teilnehmer

Methoden

Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Diese Seite steht auch als pdf-Datei zur Verfügung.

HP Raphaela Horvath, Buckower Damm 259A, 12349 Berlin, Tel. 030/62706038, Fax 030/62706039, E-Mail: horvath-unterricht@online.de