Partner

chronische WundenSeminarausschreibung

Qualitätssicherstellung für die Medikamentengabe in der Pflege

Medikamente – Mörsern, Teilen, Auflösen? Psychotrope Medikamente als Bedarf? WHO-Stufenschema der Schmerztherapie?

Viele Fragen – Viele Antworten

Der Umgang mit Arzneimitteln wird durch das Arzneimittelgesetz geregelt. Nur durch sorgfältigen Umgang mit Arzneimitteln kann sichergestellt werden, dass sie nicht in unbefugte Hände geraten oder ein Bewohner z.B. durch falsche Dosierung Schaden erleidet.

Neben den Grundlagen der Medikamentengabe hier eine kleine Auswahl von Vorschriften und Richtlinien, die zur Qualitätssicherung bei der Medikamentenvergabe bedacht werden müssen und im Seminar zur Sprache kommen:

· Jedes Arzneimittel hat Nebenwirkungen, aus diesem Grunde werden die Beipackzettel in der Originalverpackung oder einem extra Ordner aufbewahrt.

· Medikamente werden personenbezogen gelagert, dokumentiert und ständig unter Verschluss gehalten, zusätzlich wird die Originalverpackung oder die Tropfenflasche mit dem Namen des Bewohners versehen.

- Medikamente die nicht mehr benötigt werden oder kurz vor dem Verfallsdatum stehen werden an die Apotheke zurückgegeben.

- Die Entscheidung, sowie die Vergabe eines Bedarfsmedikaments ist grundsätzlich der Pflegefachkraft vorbehalten.

Außerdem werden die wichtigen Gruppen von Medikamenten im Altenpflegebereich besprochen und anhand der Roten Liste auf Wunsch spezielle Medikamente herausgegriffen, wie z.B. wichtige Medikamente in der Schmerztherapie.

Krankenbeobachtung bei der Arzneimittelgabe, Medikamentengabe über Sonde bzw. bei Schluckstörungen und Wiederholung von Dokumentationsgrundlagen kommen genauso zur Sprache, wie auch die Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem verordnenden Arzt.

Seminar-Nr.

P/08/2228

Dauer

1 Tag

Zielgruppe

Pflegefachkräfte, Pflegekräfte, Heilerziehungspflege

Ideale Gruppengröße

16 Teilnehmer

Methoden

Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Diese Seite ist auch als pdf-download zum Ausdrucken verfügbar.

HP Raphaela Horvath, Buckower Damm 259A, 12349 Berlin, Tel. 030/62706038, Fax 030/62706039, E-Mail: horvath-unterricht@online.de