Partner

Beschwerden annehmenSeminarausschreibung

Burnout und die Rolle der Führungskraft

Erkrankungsrisiken erkennen, Präventionsrichtlinien erarbeiten, Mitarbeiter schützen

„Ich fürchte, ich kann bald nicht mehr“, eine Bemerkung, die häufig von Menschen im sozialen Berufsfeld zu hören ist. Der Pflegeberuf, ein “Beruf mit Zukunft”? Ja, Pflegekräfte werden gesucht - der Bedarf ist immens.

Die Nachfrage nach pflegerischer Dienst­leistung in einer alternden Gesellschaft wird weiter steigen. Ob dieser Nachfrage auch ein ent­sprechendes Angebot gegenübersteht, ist keineswegs sicher, denn Burnout-Syndrom und CFS, die chronische Erschöpfung gehört schon heute zu d e n “Berufskrankheiten” in der Pflege. Gerade Leitungen kennen die Problematik aus der täglichen Praxis.

Noch können die Weichen so gestellt werden, dass auch in einigen Jahren ein würdiges Leben im Alter möglich ist, weil genügend Pflegende da sind, die schwierige, aber auch sinnstiftende Arbeit auf sich neh­men. Allerdings bedarf es dazu eines Werte­wandels, denn die Pflege als Bestandteil des Gesundheits­systems ist auch von gesellschaftlichen Rahmen­bedingungen abhängig.

Pflegekräfte bewegen sich täglich in einem hohen Spannungsfeld mit den unterschiedlichsten Herausforderungen auf allen Ebenen.

Seminarinhalte

· Symptome und Folgen körperlicher, geistiger und emotionaler Erschöpfung

· „hilflose Helfer“ – die verschiedenen Belastungen im Arbeitsumfeld

· persönliche Gefährdung und strukturelle Gefahren

· die Rolle der Führungskraft für primäre, sekundäre und tertiäre Prävention am Arbeitsplatz

· Möglichkeiten der Intervention

· Mitarbeiterpflege, Mitarbeitergespräche

· Arbeitszeitmodelle, Altersteilzeit, Job-Sharing

.


Seminar-Nr.

F/10/2012

Dauer

1 Tag

Zielgruppe

Wohnbereichsleitungen, Stationsleitungen, Gruppenleiter, Hausleitungen, sozialpädagogische Leitungen, Pflegedienstleitungen

Ideale Gruppengröße

8-12 Teilnehmer

Methoden

Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Diese Seite ist auch als pdf-Download zum Ausdrucken verfügbar.

HP Raphaela Horvath, Buckower Damm 259A, 12349 Berlin, Tel. 030/62706038, Fax 030/62706039, E-Mail: horvath-unterricht@online.deRaphaela Briefbogen BLANKO